Paul Flora. Karikaturen

Paul Flora. Karikaturen
Paul Flora. Karikaturen
34,90 €
ODER
Paul Flora. Karikaturen
Beschreibung

Details

Katalog zur Ausstellung "Paul Flora. Karikaturen" von 30. September 2016 bis 26. März 2017 im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum.

Zwischen 1957 und 1971 zeichnet Paul Flora über 3.500 Karikaturen für DIE ZEIT und ist auch für andere internationale Zeitungen tätig. Schlicht und humorvoll bringt Flora scharfe politische Beobachtungen auf den Punkt. Der größte Teil der erhaltenen Blätter befindet sich in der Klocker Stiftung, einen kleineren Teil schenkt der Künstler dem Wilhelm-Busch-Museum in Hannover, den großen Rest verbrennt er. Warum zerstört Flora über 2000 Zeichnungen? Die Aktion ist fotografisch dokumentiert. Sie lässt sich als letzter Versuch deuten, sich des Rufes des Karikaturisten endlich zu entledigen. Denn Flora gibt sich stets Mühe, sein zeichnerisches Werk nicht auf diese Tätigkeit reduzieren zu lassen. Daher lenkt die Ausstellung bewusst die Aufmerksamkeit auf seine Karikaturen, um sie nicht nur in einen zeithistorischen, sondern auch in einen künstlerischen Kontext zu stellen. 45 Jahre nachdem Flora seine Arbeit für Die Zeit eingestellt hat, gibt es immer weniger Zeitungsleser, die Flora vor allem als Karikaturist sehen. Höchste Zeit also, die Relevanz dieser Blätter unter die Lupe zu nehmen.

Im Katalog beleuchtet Philipp Gassert den zeitpolitischen Kontext der 1960er Jahre mit einem Blick auf Floras Arbeiten, Helena Pereña bietet einen Überblick über Floras Tätigkeit als politischer Karikaturist, Günther Moschig und Rosanna Dematté widmen sich der künstlerischen Verortung der ZEIT-Blätter, Markus Neuwirth beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Wort und Bild bei Flora – der zeichnende Schriftsteller – und schafft damit den Übergang zum literarischen Blick von Karl-Markus Gauß und Sigurd Paul Scheichl. Roland Sila ergänzt diesen Teil mit einem Überblick über Floras Bibliothek, während Sybille Moser-Ernst Grundsatzfragen zur Definition von Karikaturen stellt. Abgerundet wird der Band durch kurze Erinnerungstexte von Floras Lebensbegleiter – sowohl aus Hamburg, als auch aus Tirol – und einer Bestandsaufnahme der erhaltenen Karikaturen.

Mit einem Vorwort des Herausgebers und Beiträgen von Rosanna Dematté, Philipp Gassert, Karl-Markus Gauß, Michael Klein, Haug von Kuenheim, Günther Moschig, Sybille Moser-Ernst, Markus Neuwirth, Helena Pereña, Sigurd Paul Scheichl, Roland Sila und Theo Sommer.

Herausgeber: PD Dr. Wolfgang Meighörner, Tiroler Landesmuseen Betriebsgesellschaft m.b.H.
559 Seiten, zahlreiche Abblidungen, gebunden
ISBN 978-3-7099-7248-9